Sarah who?

Sarah-67.jpg
Sarah-54.jpg

Was
mich
ausmacht.

Eigentlich weiß ich gar nicht wirklich was ich interessantes über mich schreiben könnte. Aber tun wir einfach mal so, als säßen wir in einer neuen Klasse im Stuhlkreis und ich bin jetzt dran, okay?

Also, ich bin Sarah, Hochzeitsfotografin aus Ingolstadt, ursprünglich aber aus Halle an der Saale. Ich fotografiere seit dem Spätsommer 2019 leidenschaftlich und nonstop und nun auch seit 2020 Hochzeiten. Weltweit.

Tattoos, Pasta, Redbull und Starbucks-Kaffee zählen zu meinen Schwächen. Seitdem ich 18 bin fahre ich ausschließlich Cabrios und könnte mir einen Sommer ohne Cabrio gar nicht mehr vorstellen (Und trotzdem fahre ich im Winter bei 2 Grad auch mit offenem Verdeck, sobald die Sonne rauskommt). Man catched mich schnell mit stumpfen Humor, flachen Witzen und witzigen Insidern. Mit mir findet man auch eigentlich immer schnell eine sehr gute Freundin, das könnte aber auch mit meinem Sternzeichen zu tun haben. Ja, ich glaube an Sternzeichen und Aszendenten. Mich fasziniert die überraschend akkurate Beschreibung, die bei der Berechnung der Mondzeichen, Aszendenten usw. auf jeden zutrifft. Nennt mich gerne verrückt - ich erfreue mich einfach an überirdischen Sachen, glaube ich.

Bei Filmeabenden schaue ich am liebsten Horrorfilme, mein Lieblings-Comfort-Film ist SAW. Wenn ich Serien schaue, kann es aber nicht stumpfer sein. Superstore, Family Guy, South Park und The Office zählen bei mir zu den Go-Tos.

Sarah-46.jpg

Neben dem Fotografieren könnte ich talentfreier nicht sein. Wenn ich anfange zu singen oder zu tanzen, würdet ihr vermutlich den Raum verlassen. Somit kann ich mich aber umso besser auf meine Fotografie konzentrieren.

Mein Mantra ist - ich werde nie auslernen und freue mich tatsächlich jedes Jahr wieder darauf, was das nächste Jahr für mich bereithalten wird.

Seitdem ich mit der Fotografie angefangen habe, liebe ich jeden Tag umso mehr und gehe nur noch positiv und optimistisch an jede Situation heran.

Ich würde mich selbst als extrovertiert und kontaktfreudig beschreiben. Das war aber nicht immer so. Also meiner Meinung nach habe ich auch das der Fotografie zu verdanken.

Na gut, ich denke ich hatte den Sprechball jetzt lang genug, ich geb ihn mal weiter.